veganes Mett

Mettgate oder auch nicht                        - veganes Mett


die Essklasse der alten Dorfschule - veganes Mett - eine Alternative zu Fleisch

Fleisch essen? Ja? Oder nein?

 

Kaum eine Frage polarisiert mehr. Kaum eine Frage, die aufzeigt, wie tief die Gräben sind.

Ich werde hier keine Antwort dazu finden. Ich suche allerdings auch gar nicht nach der Antwort.

 

 

Wir essen Fleisch.

 

Mittlerweile nur noch wenig. Maximal 2 mal pro Woche kommt hier totes Tier auf den Teller. Zum Frühstück nehmen der Silberfuchs und der Agent dreimal 21 gerne Wurst, ich bin mittlerweile bei veganen Alternativen gelandet. Sowohl was Aufschnitt angeht als auch bei Käse und Milchalternativen. 

Wir achten sehr darauf, wo Fleisch und Wurst herkommen und haben das große Glück dieses vom Direktvermarkter aka Tierhalter und Schlachter in einer Person zu erhalten.

die Essklasse der alten Dorfschule - veganes Mett - eine Alternative zu Fleisch

Und so verzichten wir immer mehr auf auf Fleisch und tierische Produkte und essen gerne vegetarisch bzw. pescetarisch, also Fisch, sowie zum Teil vegan. Wobei Verzicht trifft es nicht. Es fühlt sich null nach Verzicht an. Rein vegetarische und vegane Mahlzeiten sind für uns kein Ersatz, sondern vollwertige Mahlzeiten für uns. Nichts, was fehlt.

Reichhaltig, abwechslungsreich, aromatisch, gesund und lecker.

So bin ich auch über diese Idee gestolpert.

 

Veganes Mett!

 

Im ersten Moment schräg. Und gerade deshalb hatte es meine Aufmerksamkeit.

Ich erinnere mich noch, dass Mett in der Familie Silerfuchs sehr gerne und reichlich verspeist wurde. Allein deshalb wollte ich die vegane Variante ausprobieren.

 

Selbstverständlich schmeckt veganes Mett nicht wie Mett vom Schwein. Wie sollte es auch? Sicherlich kann man das im Labor mit einigen chemischen Raffinessen hinbekommen, aber die wollen wir doch nicht wirklich zu uns nehmen, oder?

 

Veganes Mett erinnert geschmacklich nicht einmal im entferntesten an Mett vom Schwein. Es sieht ein bisschen so aus. Und heisst Mett. Aber das ist auch schon alles..

ABER!

Es ist einen Versuch wert. Mehr als das. Es schmeckt köstlich. Auf einem Brötchen und lecker auch auf dem Saatenbrot (HIER noch einmal das Rezept), mit frischen Zwiebeln, etwas Salz und frisch gemahlener Pfeffer ... hmmmm ... yummie ...

die Essklasse der alten Dorfschule - veganes Mett - eine Alternative zu Fleisch

veganes Mett

50 gr Reiswaffeln

50 ml Tomatensaft (optional auch Wasser)

50 gr Tomatenmark

1 kleine Zwiebel

1 TL Sojasauce

1 Spritzer Sriracha

1/2 TL Senf

1/2 TL Paprikapulver (je nach Geschmack edelsüss, scharf oder geräuchertes)

Salz (lecker ist auch Rauchsalz)

Pfeffer

Die Reiswaffeln am besten mit den Fingern zerbröseln. In der Küchenmaschine oder im Foodprocessor werden sie eher zu Mehl und somit zu fein. Es ist wichtig, dass die Brösel in ihrer Struktur erhalten bleiben.

In einer Schüssel mit den Zutaten gut vermischen.

Abschmecken und eventuell nachwürzen.

Das vegane Mett schmeckt auf hellen und dunklen Brötchen, auf Bauernbrot und auf Vollkornbrot. Als Mettigel auf dem Buffet oder als Wurstfinger zu Halloween.

Gebt Zwiebeln in Scheiben, Halbmonde oder Würfeln darauf und etwas frisch gemahlener Pfeffer.

 

Probiert es aus! Es ist so köstlich!

 

Bei uns gibt es veganes Mett nun häufig zum Frühstück oder zur Brotmahlzeit.

Bleibt etwas übrig, hält es sich abgedeckt auch einige Tage im Kühlschrank.

Das Leben ist wunderbar! Auch ohne totes Tier!

Dieser Beitrag enthält Werbung, alles selbst gekauft und selbst bezahlt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0