Knoblauch Grundstock

quick and dirty                                  Knoblauch Grundstock


die Essklasse der alten Dorfschule - Knoblauch Grundstock - Knoblauch allzeit bereit

Knoblauch! Wie ich ihn liebe ...

 

Knoblauch macht viele Rezepte erst perfekt!

Was ich so gar nicht liebe, ist dieses nervige Schälen und hacken der kleinen Zehen bei der Vorbereitung.

 

Aus diesem Grund verwende ich am liebsten frischen Knoblauch, der ist nämlich eine ganze Knolle. Es handelt sich dabei um jungen Knoblauch, dessen Zehen noch nicht ganz ausgereift sind. Frischer Knoblauch wird mit seinem grünen Stengel angeboten. Dieser ist der Frühlingszwiebel oder Lauch ähnlich und kann genauso verwendet werden. In feine Scheiben geschnitten schmeckt der grüne Stengel des Knoblauchs ganz hervorragend auf einer Butterstulle. Oder im Salat. Oder als Topping auf einer Bowl. Er ist milder und für einige bekömmlicher. Sein Nachteil ist, dass er nicht gelagert werden kann und zügig verbraucht werden muss.

 

Deutlich häufiger findet man im Supermarkt getrockneten Knoblauch. Beim getrockneten Knoblauch handelt es sich um gelagerten Knoblauch. Dieser Knoblauch ist vollkommen ausgereift, die einzelnen Zehen sind mit eigenen pergamentähnlichen Häuten ummantelt.

Dieser kann durchaus einige Zeit weiter gelagert werden.

Sollte er keimen, ist das, anders als bei Kartoffeln, nicht bedenklich. Es entstehen bei der Keimung keine gesundheitsbedenklichen Stoffe und der Knoblauch kann bedenkenlos gegessen werden. Jedoch verliert er dadurch an Geschmack.

Manchmal wird er auch arg schrumpelig, dann kann man ihn nur noch entsorgen.

 

 

Doch niemand muss mehr lästig Knoblauch hacken oder sich Gedanken machen, kann ich den noch verwenden oder nicht ...

die Essklasse der alten Dorfschule - Knoblauch Grundstock - Knoblauch allzeit bereit

Neben der Gemüsepaste steht immer - wirklich immer - mindestens ein Glas Knoblauch Grundstock in unserem Kühlschrank.

Ich bereite diesen Grundstück regelmässig zu und kann dann beim Kochen entspannt darauf zurückgreifen. Der Grundstock kommt überall rein, wo ich Knoblauch verwenden möchte. In warme Gerichte wie Eintöpfe, Sossen, Aufläufe, etc. sowie in kalte Gerichte wie Knoblauchmayonnaise, Salatsauce, Marinaden usw.

Eine Knoblauchzehe entspricht in etwa einem halben Teelöffel Grundstock.

Selbstverständlich kann man bei der Zubereitung des Grundstocks frische Kräuter hinzufügen. Ich bereite den Grundstock jedoch lieber pur zu, nicht überall möchte ich Kräuter generell oder diese, gerade verwendeten, in meinem Gericht haben. Hinzukommt, möchte ich den Knoblauch anbraten, verbrennen mir die Kräuter im Grundstock.

 

 

Gleichwohl kann man diesen Grundstock auch mit Salz statt mit Öl zubereiten.

Sowohl das Salz als auch das Öl dient der Haltbarmachung.

Ich bevorzuge hier die Zubereitung mit Öl. So bin ich flexibler bei der Zugabe von Salz, was mir persönlich besser gefällt.

die Essklasse der alten Dorfschule - Knoblauch Grundstock - Knoblauch allzeit bereit

Knoblauch Grundstock

für 2 Gläser

 

50 gr Knoblauch

100 ml Rapsöl oder Sonnenblumenöl (unbedingt ein geschmacksneutrales Öl verwenden!)

      auf keinen Fall Olivenöl verwenden, dieses kann durch das Mixen bitter werden.

1/2 TL Salz

20 ml weisse Essig (wer mag nimmt Weißwein - sehr lecker)

Knoblauch schälen und mit den anderen Zutaten in einem Standmixer, einer Küchenmaschine oder einem Foodprocessor einige Minuten zermusen, dass eine homogene Masse entsteht.

In saubere, heiss ausgespülte Gläser mit Schraubdeckel abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren.

 

Zur Entnahme jedes Mal einen sauberen Löffel verwenden, so hält sich der Grundstock einige Wochen im Kühlschrank.

 

Der Grundstock wird wie Knoblauch verwendet, eine Knoblauchzehe entspricht

ca. 1/2 TL Grundstock.

Das Leben ist wunderbar! Auch und gerade mit Knoblauchfahne!

Dieser Beitrag enthält Werbung, alles selbst gekauft und selbst bezahlt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    ziegenpeter und Almoehi (Donnerstag, 10 Juni 2021 11:28)

    Nun kommen wir endlich dazu unseren Senf zum Knoblauch Grundstock zu geben.
    Also ganz ehrlich: das ging ja rucki-zucki und war der Knaller schlechthin. Gestern noch in selbstgemachten Frikadellen verarbeitet, heute in die Bratensoße etc. .
    Knoblauch Grundstock werden wir jetzt immer im Kühlschrank haben.
    Dankeschön für das tolle Rezept. Wir werden das Rezept auch gerne an unsere internationalen Freunde in der Sonne weitergeben.

  • #2

    Kiki www.die-essklasse.de (Sonntag, 27 Juni 2021 13:53)

    Ahoj,
    vielen Dank, das freut mich sehr.
    Es wäre mir ein Fest, wenn die Knovi Fahne round the world geht ...